Ehepaare Luks & Heimann auf Weihnachtstour

erstellt am: 06.01.2016 | von: Tobias Kiehne | Kategorie(n): Allgemein, Startseite

Ehepaare Heimann und Luks auf Weihnachtsmarkt-Tour

Dieses Jahr stand das fußballerische Dreieck Mannheim – Hoffenheim -Sandhausen auf dem Programm. Rein „zufällig“ trat Hannover 96 am 12. Dezember in Sinsheim gegen 1899 Hoffenheim an. Eintracht Braunschweig beim SV Sandhausen am 11.12. (Ergebnis 2:0 für Braunschweig)

Wilfried Luks (Ehrenvorsitzender, links) und Bernd Heimann

Wilfried Luks (Ehrenvorsitzender, links) und Bernd Heimann

Wir besuchten im Sommer schon einmal die Trainigsstätte der Jugendabteilung -bis U15 der TSG Hoffenheim in Zuzenhausen und lernten die schöne Gegend um Bergstraße, Heidelberg und Sinsheim kennen und lieben. So kam es, dass wir unsere diesjährige Tour an den Neckar verlegten.

Eingeladen und ausgestattet mit Fan-Schals von der TSG Hoffenheim, konnten wir das BundesligaspielTSG Hoffenheim- Hannover 96 am Samstag, den 12.12. in Sinsheim besuchen.

Zwischenstand

Zwischenstand

Vom Hotel fuhren wir mit der Straßenbahn nach Heidelberg und weiter mit der RB nach Sinsheim/Arena. Wir erreichten das Stadion – die WirSol -Rhein-Neckar-Arena nach 15 Minuten Fußweg mit weiteren 25 000 Fans. Ein sehr schönes, 2009 eingeweihtes Stadion mit guter Atmosphäre; etwa gleich groß wie Wolfsburg (30.000) !!!

092

Das Spiel war nicht hochklassig, das Ergebnis für Hoffenheim (1:0) schmeichelhaft.

Nach dem Spiel ging es mit der RB durch Hoffenheim und Zuzenhausen nach Heidelberg, zurück zum Hotel. Die ehemaligen Trainer der U14 (Wolfgang Heller und Benjamin James) mehrmals zu Gast in Freden, konnten wir leider nicht treffen, sie waren mit ihrer U15 auf einem Hallenturnier in Südbaden unterwegs.

007

Fußball stand nicht nur auf dem Programm. Die Stadt Heidelberg mit seinem Schloß und auch Mannheimmit seinen weihnachtlich geschmückten Straßen haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Auf den abwechslungsreichen Weihnachtsmärkten, gab es viel Kunstgewerbe zu bestaunen. Am Sonntag traten wir nach 3 ausgefüllten Tagen die Heimreise nach Freden mit der Bahn an.

Noch einmal herzlichen Dank auf diesem Wege an Herrn Ottinger – Leiter des „Förderzentrum achtzehn99- Akademie“ in Zuzenhausen – der TSG 1899 Hoffenheim