Ein Remis der besseren Güte gegen Sibbesse….

erstellt am: 09.05.2017 | von: Tobias Kiehne | Kategorie(n): Allgemein, Startseite

Auch wenn bereits letzte Woche der Aufstieg besiegelt und ausgiebig gefeiert wurde, so wollte die Erstherrenmannschaft des SV Freden im Heimspiel gegen den TSV Sibbesse dennoch alles geben und die 3 Punkte gerne dem eigenen Punktekonto gutschreiben. Das Hinspiel in Sibbesse gewann der SV Freden letztes Jahr glücklich sehr kurz vor Schluss mit 2:1, man war also gewarnt und wusste dass es ein schweres Spiel werden würde…! Der SV Freden musste zudem neben Malte Bantje auch auf Stadionsprecher Siggi Kraft verzichten….!

Sören Ratheisky besitzt die Lufthoheit hinten.....

Sören Ratheisky besitzt die Lufthoheit hinten…..

Feierte sein Wiedersehen... TSV-Keeper Lars Niemeier verbrachte auch einige schöne Jahre in Freden....

Feierte sein Wiedersehen…
TSV-Keeper Lars Niemeier verbrachte auch einige schöne Jahre in Freden….

... und hatte auch ganz gut zu tun seinen Kasten sauber zu halten

… und hatte auch ganz gut zu tun seinen Kasten sauber zu halten

... hier klärt er gegen SV-Stürmer Florian Kiehne

… hier klärt er gegen SV-Stürmer Florian Kiehne

Die sympathischen Gäste brachten nicht nur reichlich Zuschauer mit, vor Anpfiff des Spiels überreichten sie auch symbolisch für die Erringung der Meisterschaft einen Blumenstrauß (der später völlig zurecht zu Yvonne weitergereicht wurde) und fanden zudem sehr nette Worte. Für diese tolle sportliche und nicht selbstverständliche Geste bedanken wir uns recht herzlich….!

Trainer Holger Wesche war mit dem Spiel (gerade in der 1.Halbzeit) sehr zufrieden

Trainer Holger Wesche war mit dem Spiel (gerade in der 1.Halbzeit) sehr zufrieden

Der SV Freden hatte mehr vom Spiel, was die Chancen angeht war die Partie ausgeglichen, die Gäste im Angriff stets sehr gefährlich...

Der SV Freden hatte mehr vom Spiel, was die Chancen angeht war die Partie ausgeglichen, die Gäste im Angriff stets sehr gefährlich…

Das Spiel ging zwar am Ende verdientermaßen 0:0 aus, doch die Partie war von Anfang an höherklassig und von vielen Zweikämpfen geprägt. Die Zuschauer kamen also voll auf ihre Kosten. Beide Mannschaften hatten gute Torchancen und hätten das Match für sich entscheiden können.